Über uns

Das Büro des Teams ist auf Burg Lichtenberg im alten Wohnhaus der Familie Schamari gelegen, welches eigens für dieses Projekt umgebaut wurde.

Aufgaben des Musikantenlandbüros

Musikantenlandbüro auf Burg Lichtenberg
  • Unterstützung von Kulturschaffenden, Vereinen und Ehrenamt
  • Transformation der Museen auf der Burg Lichtenberg und Mackenbach
  • Organisation und Durchführung von Kulturveranstaltungen und Beteiligungsformaten
  • Netzwerk- und Schnittstellenarbeit

Kontakt

E-Mail: musikantenlandbuero@kv-kus.de
Telefon: +49 151 558 631 09

 

Staatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck

folgt in Kürze

Landrat Otto Rubly, Landkreis Kusel

"Kultur ist Standortfaktor und Lebensqualität“ so beschreibt der Landrat des Landkreises Kusel, Otto Rubly, kurz und treffend das Bestreben, die Region attraktiv zu gestalten und dem demografischen Wandel entgegenzutreten. „TRAFO gibt uns den entscheidenden Impuls und auch die Möglichkeiten, unsere ganze Region voranbringen“. Es ist an der Zeit unser Alleinstellungsmerkmal, das „Westpfälzer Wandermusikantenland“, mit seinen beiden Museen, dem Pfälzer Musikantenland-Museum auf Burg Lichtenberg und dem Westpfälzer Musikantenmuseum in Mackenbach in die Zukunft zu führen. Ich freue mich besonders, diesen Weg zusammen mit unseren Partnern, dem Landkreis Kaiserslautern, dem Land Rheinland-Pfalz, der ZukunftsRegion Westpfalz und der Gemeinde Mackenbach zu gehen. Jetzt, wo die Entscheidung für unsere Projektidee positiv ausgefallen ist, freuen wir uns, gemeinsam mit den Kulturschaffenden der Region, die Ideen einer lebendigen Musikkultur in die Tat umzusetzen.

Landrat Ralf Leßmeister, Landkreis Kaiserslautern

Schon die Entwicklungsphase unseres gemeinsamen Projektantrages hat Meilensteine in der interkommunalen Zusammenarbeit gesetzt. Jetzt freuen wir uns auf die gemeinsame Umsetzungsphase unseres ambitionierten Vorhabens, wobei nicht nur die beiden Museen in ihrer Struktur gestärkt hervorgehen, sondern wir unserem gemeinsam gesetzten Ziel näherkommen werden, mit den unterschiedlichsten Akteuren die Musikkultur in unserer Region nachhaltig auszubauen. Ich bin mir sicher, dass es uns gelingen wird, mit frischen Akzenten der Gegenwart der hier ursprünglich verwurzelten Musikantentradition nachhaltig neue Bedeutung und aktuellen Wert zu geben.

Katja Altmeyer

Katja Altmeyer ist seit Ende Mai 2021 Mitglied im inhaltlichen Leitungsteam. Zudem ist sie die Schnittstelle zwischen dem TRAFO-Projekt „Westpfälzer Musikantenland“ und den kommunalen Verwaltungen sowie den Akteuren und Allianzen der Region. In ihrer Funktion als Projektsteuerung ist sie auch beratendes Mitglied im Entscheidungsgremium.

Dr. Georgia Matt-Haen

Kulturbeauftragte Dr. Georgia Matt-Haen ist Projektverantwortliche des Kooperationspartners Landkreis Kaiserslautern. Seit der Bewerbungsphase für das gemeinsame TRAFO-Projekt ist sie an der inhaltlichen Projektsteuerung verantwortlich beteiligt. In ihrer Funktion als Projektsteuerung ist sie auch beratendes Mitglied im Entscheidungsgremium.

Elaine Neumann - Projektleitung

Seit August 2021 leite ich das Projekt "Westpfälzer Musikantenland". Ich freue mich, der Region, in der ich seit 2019 sesshaft geworden bin, etwas durch diese Arbeit zurückgeben zu können. Bei der Projektleitung profitiere ich von meiner Theatererfahrung in organisatorischen und künstlerischen Bereichen und meinen Vorkenntnissen in Bezug auf Beteiligungsprozesse durch meine Arbeit im GenerationenBüro Alt & Jung in der Gemeinde Tholey. Die Förderung der regionalen Kulturlandschaft im Rahmen des "Westpfälzer Musikantenlandes" bedeutet für mich gemeinsam mit engagierten Menschen vor Ort Zukunft zu gestalten und zu einem gelingenden Gemeinwesen mit nachhaltigen Strukturen beizutragen. In meiner Funktion als Projektleitung bin ich auch Mitglied in der Projektsteuerung und beratendes Mitglied im Entscheidungsgremium.

Ida Frieda Jacobi - Umsetzungsmanagerin

Dass die Vermittlung von kultureller Bildung, von Tradition und Brauchtum positive Auswirkungen auf die eigene Persönlichkeit, auf Teamfähigkeit, auf Integration und Kreativität hat, durfte ich durch meine bisherige Arbeit immer wieder erfahren; sei es beruflich in der Veranstaltungsbranche und bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder privat in Theatervereinen und Kulturkreisen. Seit Mai 2022 unterstütze ich das Projekt „Westpfälzer Musikantenland“ in meiner Funktion als Umsetzungsmanagerin. Ich freue mich auf spannende, inspirierende Projekte.

Ella Vudarskaja - Mittelbewirtschaftung

Nach meinem Studium Musikmanagement habe ich als Eventmanagerin gearbeitet. Die Veranstaltungsbranche lehrte mich schnell immer flexibel zu sein und mir eine schnelle Auffassungsgabe anzueignen, denn ich fand mich täglich vor neuen Herausforderungen wieder. Seit September 2021 stelle ich mich gerne meinen neuen Aufgaben in der Mittelbewirtschaftung für das TRAFO-Projekt.

Raphael Reichhart - Schnittstelle Verwaltung & Finanzen

Ich bin seit der Beendigung meines dualen Studiums (2011-2014) beim Landkreis Kusel als Verwaltungsbetriebswirt tätig und betreue als Haushälter die Finanzen des Landkreises. Im TRAFO-Projekt diene ich als Verbindungsstelle zwischen dem Musikantenlandbüro und der Kreisverwaltung Kusel. Weiterhin unterstütze ich das Musikantenlandbüro bei allen Fragen rund ums Geld.

Ich hoffe, dass die einmalige Chance, welche dem Landkreis Kusel durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes entsteht, dazu führt, dass das Wandermusikantentum in der Region wieder stärker verankert und die Kultur im ländlichen Raum gestärkt wird.

Jannis Dick - FSJ Kultur

Mein Name ist Jannis und ich mache im Jahrgang 2021/2022 ein FSJ bei der Kreisverwaltung Kusel im Rahmen des TRAFO-Projektes der Landkreise Kusel und Kaiserslautern. Ich bin 19 Jahre alt und habe vor meinem FSJ erfolgreich mein Abitur bestanden. In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit Mode und Autos und strebe künftig eine Ausbildung in einem Verwaltungsberuf an, wobei mir dieses FSJ schon jetzt bei der Orientierung sehr geholfen hat.

Dr. Hans-Günther Clev, Geschäftsführer ZukunftsRegion Westpfalz e.V.

Die ZukunftsRegion Westpfalz wurde im Jahr 2012 mit dem Ziel gegründet, durch eine regionale Bündelung der Kräfte von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft die Zukunftsperspektive der Region Westpfalz wirkungsvoll zu stärken. Die gemeinsame Vision: „Die Westpfalz soll auch in Zukunft attraktiv sein für alle Menschen – ein lohnenswerter Standort für Forscher, Unternehmer und Investoren. Fachkräfte vor Ort zu halten, aber auch attraktive Rahmenbedingungen für Neubürger bieten, wozu Freizeit, Kultur und Regionalität in einem landschaftlich reizvollen Umfeld viel beitragen.“ Um dieses Ziel zu erreichen, regt die Geschäftsstelle des Vereins mit einem kleinen Team neue Projekte an, unterstützt bestehende und sich entwickelnde Initiativen und bündelt durch ihre Netzwerkarbeit die Aktivitäten unterschiedlichster Akteure in der Region.

Die ZRW freut sich besonders, dass sich die Landkreise Kusel und Kaiserslautern für das Projekt TRAFO 2 begeistern ließen und die Trägerschaft übernommen haben. Durch die finanzielle Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes bietet sich für die Region die einmalige Chance die beiden Musikantenlandmuseen, aber auch die Musiker, Vereine und Chöre langfristig und nachhaltig zu unterstützen und zu fördern und damit das kulturelle Erbe zu pflegen, sowie das Image der Region zu stärken. Wir freuen uns das Projekt, als Teil des Fachbeirats, weiterhin unterstützen zu dürfen!

Michael Gärtner

Geboren in Neumarkt in der Oberpfalz (Bayern), spielt Michael Gärtner seit seinem 5. Lebensjahr Trommel. Die Musikstudien in Nürnberg und München ermöglichten ihm die Vielfalt des Schlaginstrumentariums vollends kennenzulernen. Er ist seit 27 Jahren Pauker und Schlagzeuger der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und Mitglied in verschiedenen Kammerensembles.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Aktivitäten liegt in der Musikvermittlung an Kinder und Jugendliche mit seinem Programm schlagzeug.KOMM! Der Vater von vier Kindern leitet seit 8 Jahren die Klangwerkstatt in Enkenbach – Alsenborn, in der er sein Plattenlabel perc.pro betreibt.

Darüber hinaus konzentrieren sich seine Aktivitäten auf die Nachwuchsarbeit. Neben der Katholischen Vereinskapelle Enkenbach dirigiert und koordiniert er das Einstiegsorchester Three4Music. Seiner Leidenschaft, dem Tenorhorn, geht er bei der Formation „Riesling Böhmische“ nach.

Bärbel Holzmann, Leiterin des Museums Mackenbach

folgt in Kürze

Joachim Junker

Dr. Joachim Junker ist Präsident des Landesverbandes Rheinland-Pfalz im Bundesverband Musikunterricht e.V. (BMU) und Mitglied im Präsidium des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz e.V. Der BMU hat die Aufgabe, die Arbeit der Institutionen und Personen der Musikpädagogik an allgemeinbildenden Schulen zu unterstützen, weiterzuentwickeln und gegenüber der Politik zu zu vertreten. Der Landesmusikrat ist der Dachverband für das Musikleben in Rheinland-Pfalz. Er vertritt das Laienmusizieren ebenso wie die professionellen Chöre und Orchester. Seine Initiativen richten sich u. a. auf die Ausbildung von Musikberufen sowie auf die Musikerziehung in Kindergarten, Schule und außerhalb der Schule. Darüber hinaus vertritt er die Musikwissenschaft wie auch die Musikwirtschaft, engagiert sich bei der Suche nach konstruktiven Lösungen in bildungs- und kulturpolitischen Fragen und organisiert landesweite Wettbewerbe wie z.B. "Jugend musiziert".

Das Trafo-Projekt zum Westpfälzer Musikantenland bietet die Chance, die sehr erfolgreiche regionale Tradition des Wandermusikantentums in Erinnerung zu rufen und auf ihrer Grundlage ein vielfältiges, zukunftsfähiges Musikleben zu entwickeln.

Roland Lißmann, Kreiskantor

folgt in Kürze

Daniel Schäffner, Bürgermeister der Gemeinde Mackenbach

folgt in Kürze

 

 

 

 

Teilen Sie diese Seite auf: