durchgeführte Projekte und Veranstaltungen

2022

Die Veranstaltungsreihe "Brücken schlagen" dient der verstärkten Vernetzung einzelner Akteure und der Belebung der lokalen (Musik-)Kultur. An verschiedenen Orten sollen Veranstaltungen unter Bürgerbeteiligung durchgeführt werden, die die Geschichte der Wandermusikanten zur Gegenwart in Bezug setzen und so einen Brückenschlag vollziehen.

Konzert der Musikerin Furuhata aus Japan am 07.08.2022 in der Zehntscheune auf Burg Lichtenberg

Die Pianistin Sachiko Furuhata spielte als Zugabe eine Eigenkomposition aus dem Wandermusikantenkontext und wird diese ebenfalls in der Kombiveranstaltung in Japan, in der Partnerprovinz von Rheinland-Pfalz, spielen. Sie hat in ihrer Moderation über die Wandermusikanten, die bis Japan gereist sind, berichtet und so Brücken geschlagen. Frau Furuhata ist durch ihre regionale Vernetzung eine sehr gute Botschafterin für das TRAFO-Projekt "Westpfälzer Musikantenland".

Am Donnerstag, den 14. Juli, führte das Musikantenlandbüro das dritte Erzählcafé im Mehrgenerationenhaus in Kusel durch. Anlässlich des Café Miteinander führte Horst Molter eine kleine Arbeitsdemonstration in Sachen Instrumentenbau vor und berichtete von seinen vielfältigen Erlebnissen im Zuge seiner Instrumentenbau Tätigkeit in New York. Zwischen den Erzählungen sorgte Horst Molter am Klavier, zusammen mit seiner Begleitung an der Geige, mit einigen Musikstücken für die passende Stimmung.

Als Beteiligung des Musikantenlandbüros am internationalen Museumstag am 15.05.2022 erfolgte unter dem Thema "Wandermusikanten und Wandergewerbe" eine historische Arbeitsdemonstration von einem Instrumentenbauer, Schlabbeflicker und Bürstenbinder. Zusätzlich bot das Musikantenlandbüro einen Stand an, an dem Kinder einfache Instrumente und Buttons basteln konnten, oder ein sogenanntes Geräusche-Memory spielen konnten.

Am Freitag, den 22.04. wurde die Ausstellung zur Seenotrettung mit Rahmenprogramm eröffnet. Es wurde ein Vortrag zum Thema Seenotrettung, der durch Berichte von Seenoterlebnissen der Wandermusikanten gehalten und durch eine Filmvorführungen ergänzt .

Am Samstag, den 23.04. wurde ein Workshop für interessierte Profis und Laien durch ein Mitglied der Musikgruppe "Shaian" angeboten. Die Workshopergebnisse wurden als Konzertauftakt präsentiert. Die Weltmusikband Shaian und Berlin boom Orchestra gaben im Anschluss ein Konzert. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit der Kontaktstelle Holler und der Band Shaian sowie mit Mitgliedern der Antirassismus AG des Gymnasiums Kusel geplant. Zudem wurden weitere Organisationen involviert, wie beispielsweise die IKOKU und das Mehrgenerationenhaus in Kusel, und auch besonders Menschen in prekären Situationen integriert. Somit zahlt das Projekt auch auf die Absicht ein, lokale Akteure verstärkt zu vernetzen. Gefördert wurde diese Veranstaltung neben TRAFO- Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes auch von der Partnerschaft für Demokratie Kusel und deren vom Bund geförderten Programm "Demokratie leben!".

Die Sonderausstellung „Mach Musik!“ mit Exponaten des Mobilen Musik Museums von Michael Bradke eröffnete am 1. Dezember. Die Ausstellung wird bis Ende Februar 2022 für den Publikumsverkehr geöffnet sein und steht allen Interessierten unter der Einhaltung der entsprechenden Corona-Schutzmaßnahmen offen. Während der dreimonatigen Sonderausstellung ist das Museum in der Zehntscheune regulär für Sie geöffnet und kann täglich besucht werden.

Für interessierte Gruppen können Führungen, oder Fortbildungen zum Thema Musik und Musikpädagogik angeboten werden. Gerade für Gruppen bieten die Instrumente die Möglichkeit, sich durch Musik auszutauschen. So werden nicht nur das eigene Taktgefühl und die Motorik geschult, auch Fähigkeiten wie nonverbale Abstimmung und einander Zuhören können trainiert werden. Sprechen Sie uns an!

Alle interessierten BesucherInnen können die entstehenden (Kleinst-)Kompositionen und Klangfragmente mit dem Smartphone aufzeichnen und via Whats App unter 0151 55850772 an das Musikantenlandbüro schicken. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Draisinengutschein im Wert von 49,-€.

Mit der Zusendung wird automatisch der Verzicht am geistigen Eigentum erklärt und der weiteren Verwendung der Klangfragmente zur Erstellung eines Gesamtkunstwerks zugestimmt.

Am Donnerstag, den 17. Februar führte das Musikantenlandbüro das zweite Erzählcafé im Mehrgenerationenhaus in Kusel durch. Unter der Moderation von Petra Rübel konnten sich die Besucher über das Thema „Wandermusikanten“ informieren und waren zugleich eingeladen auch ihre eigenen Erfahrungen zu teilen. Wir bedanken uns bei Frau Rübel für den spannenden Fachbeitrag sowie dem Mehrgenerationenhaus und dessen Besucher für diesen schönen Nachmittag.

Teilnahme am Rheinland-Pfalz-Tag 2022 in Mainz

Das Musikantenlandbüro war am Rheinland-Pfalz-Tag 2022 in Mainz am Stand der Kreisverwaltung Kusel vertreten. Angeboten wurden neben Infomaterialien auch eine Buttonmaschine, bei der Kinder und Erwachsene jeden Alters ihre Rohlinge selbst bemalen und pressen konnten und so ein Erinnerungsstück mit nach Hause nahmen.

 

2021

Im Rahmen des gemeinsamen TRAFO-Projekts „Westpfälzer Musikantenland“ luden die beiden Landkreise Kusel und Kaiserslautern an fünf unterschiedlichen Orten zu Musik und Open-Air-Kino ein. Gemeinsam mit Musikschaffenden der Region und dem Programmkino PROVINZ 80 organisierte das Musikantenland-Büro Veranstaltungen in Brücken, Konken, Enkenbach-Alsenborn, Mackenbach und Reipoltskirchen. Das Provinz 80 Programmkino qualifizierte sich insbesondere durch seine zahlreichen Auszeichnungen auf Landes- und Bundesebene. Gemeinsam mit den beteiligten Vereinen und den Ehrenamtlichen vor Ort wurde die Filmauswahl getroffen, das musikalische Vorprogramm gestaltet und das gastronomische Angebot zusammengestellt. Die musikalisch-filmische Reise knüpfte an die Tradition des Wandermusikantentums an und schlug die Brücke zur heutigen Musikkultur.

       

Im Rahmen des TRAFO-Projekts „Westpfälzer Musikantenland“ fand vom 16. bis 20. September ein Mit-Mach-Zirkus am Ohmbachsee statt. Die Tradition der Wandermusikanten ist eng mit dem Zirkus verbunden. In der Welt der Manege konnten auch Musiker ihr Einkommen finden. Eigens zusammengestellte Orchester sorgten für die musikalische Untermalung der Programmpunkte und den akustischen Spannungsbogen bei artistischen Darbietungen. Die Landkreise Kusel und Kaiserslautern luden daher vom 16. bis 20.09. zum singenden, klingenden Zirkuszelt an den Ohmbachsee ein. An fünf Tagen gab es die Möglichkeit, aktiv in die Welt der Manege einzutauchen:

Endlich schauspielern, Grenzen austesten und zusammen eine Zirkustruppe werden? Das alles und noch einiges mehr konnten Interessierte ab 6 Jahren unter professioneller Anleitung ausprobieren und einüben. Das Team des „Circus Rambazotti“ setzt sich aus ZirkuspädagogInnen, ArtistInnen, MusikpädagogInnen, TheaterpädagogInnen und TänzerInnen zusammen. Nach drei Kursnachmittagen und einer Generalprobe war der krönende Abschluss des Projekts die gemeinsam erarbeitete Vorführung, die am Sonntagnachmittag Familienangehörigen und Freunden präsentiert wurde.

Als weitere Höhepunkte im Rahmen des Projekts gab das jugendliche Rambazotti-Profi-Ensemble vier Vorstellungen für Jung und Alt. Die Akteure verzauberten mit einem Vertikaltuch Duo, dynamischer Akrobatik auf Mülltonnen, Laufkugelpoesie, Trapezartistik, einer romantischen Clownsnummer, Diabolo-Jonglage, und vielen weiteren Attraktionen.

Zusätzlich wurde für interessierte Jugendliche ab 14 Jahren am Samstag, den 18.09. zwischen 15:00 und 18:00 Uhr ein Graffiti-Workshop angeboten. Zwei erfahrene Sprayer führten in Grundtechniken ein oder gaben für Fortgeschrittene Tipps zur Stilfindung. Die entstandenen Arbeiten wurden auch am Sonntag, den 19.09. noch vor Ort präsentiert, um sie im Rahmen des Tages der Vereine einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Alle Zirkusangebote waren dabei für die TeilnehmerInnen kostenfrei.

Zur musikalischen Bereicherung trug neben dem Musikverein Hauptstuhl (Sonntag ab 18:00 Uhr) und weiteren lokalen Musikgruppen das Chorkonzert: „Zerbrechliche Erde Island-Wegweiser durch die fragile Schöpfung“ unter der Federführung von Kreiskantor Roland Lißmann am Donnerstag den 16.09. um 19:30 Uhr bei.

Begleitet wurde das Zirkus-Projekt von einer Ausstellung zum Thema Westpfälzer Zirkusmusikanten.

Gemeinsam mit dem Kultur- und Heimatverein (KuH) Sand wurde am Sonntag, den 19.09. in unmittelbarer räumlicher Nähe der Tag der Vereine am Ohmbachsee ausgerichtet, der eine weitere Attraktion darstellte.
Begeben Sie sich auf eine Reise durch Kusel bei der Sie viele Stationen kennenlernen, die Fritz Wunderlich durch Kusel begleitet haben. Alleine oder in der Gruppe müssen Sie unterschiedliche Aufgaben lösen, bei denen Sie viel Spaß mit der Familie oder unter Freunden haben werden. Laden Sie sich hierzu einfach die kostenfreie Actionbound-App aus Ihrem App-Store herunter und legen Sie gleich los, indem Sie den QR-Code scannen oder unseren Actionbound über das Suchfeld suchen.

Aktion Spend-ein Instrument – Musik hilft helfen!

Am Sonntag, dem 10. Oktober fand in Brücken auf dem Platz neben dem Diamantenschleifermuseum der erste Instrumentenflohmarkt unter der Schirmherrschaft von Landrat Otto Rubly statt. Bei schönem Wetter konnten die BesucherInnen die in den Wochen zuvor gespendeten Instrumente und Notenmaterialien sichten, ausprobieren und gegen eine Spende erwerben. Neben Keyboards, Akkordeons, Saiten-, Blas- und Rhythmus-Instrumenten wurden auch einige Raritäten wie eine Teufelsgeige zum Erwerb angeboten. Neben der nicht ganz ernst gemeinten Versteigerung des letzten Kürbis-Käse-Kuchens, bot die Veranstaltung vor allem ein breit gefächertes musikalisches und sportliches Programm für Jung und Alt, das von großem Engagement getragen wurde. Alle (Musik-)Gruppen verzichteten bei dieser Aktion zu Gunsten des guten Zwecks auf Ihre Gage. Die bei der Veranstaltung gesammelten Geldspenden in Höhe von 2.400€ werden je zur Hälfte für den Wiederaufbau des Kindergartens in Mayschoß an der Ahr und für eine Corona-Impfaktion an der Schule der Brücker Missionars Karl Schaarschmidt in Nairobi weitergegeben. Die Kreissparkasse Kusel und die Volksbank Glan-Münchweiler unterstützen die Aktion großzügig, indem sie die Kosten für interessierte Kinder für das erste Jahr Musikunterricht bei einer der teilnehmenden Musikschulen übernehmen: Musikschule Kuseler Musikantenland, Musikschule Bösshar oder Musikschule Fröhlich. Die Aktion wurde in Zusammenarbeit von der Sonja+Bernhard-Bauer Stiftung, dem TRAFO-Projekt „Westpfälzer Musikantenland“ und dem Familienbeauftragten des Kreises, Johannes Huber, durchgeführt. Wir bedanken uns bei allen Akteuren für einen gelungenen Tag und bei den zahlreichen BesucherInnen für den großen Erfolg der Benefiz-Veranstaltung!
Am Donnerstag, den 18. November führte das Musikantenlandbüro das erste Erzählcafé im ZOAR Alten- und Pflegeheim in Kusel durch. Unter der Moderation von Paul Engel konnten sich die HeimbewohnerInnen über das Thema „Wandermusikanten“ informieren und waren zugleich eingeladen auch ihre eigenen Erfahrungen zu teilen. Wir bedanken uns bei Herrn Engel für den spannenden Fachbeitrag sowie dem Alten- und Pflegeheim ZOAR in Kusel unter der Leitung von Frau Kunz für diesen schönen Nachmittag und den gelungenen Auftakt der Erzählcafés.

Nachdem auf Initiative von Bernhard Bauer zusammen mit Johannes Huber das Musikantenlandbüro bereits dieses Jahr den Instrumentenflohmarkt in Brücken veranstaltete, konnte im Dezember 2021 bereits ein Teil der gespendeten Instrumenten ins Ahrtal transportiert werden. Dort wurden die Instrumente an von den Fluten betroffene MusikerInnen verteilt, sodass auch dort wieder der Spaß an der Musik stattfinden kann. Unter den Instrumenten befanden sich unter anderem Ziehharmonikas, Blas- sowie Streichinstrumente. Wir hoffen, dass wir durch diese Aktion noch ein Stückchen mehr Hoffnung und Lebensfreude ins Ahrtal transportieren konnten! Weitere Infos dazu finden Sie unter anderem auf unseren Social-Media-Kanälen. Für das Jahr 2022 planen wir derzeit einen zweiten Transport von den übrig gebliebenen Instrumenten ins Ahrtal.

Teilen Sie diese Seite auf: